Diese Website verwendet Cookies um Ihnen die Nutzung der Website zu erleichtern. Weitere Informationen

Brauchwarmwasser-Wärmepumpen

Warmwasserkomfort für Ihr Zuhause

Eine Brauchwasser-Wärmepumpe ist eine Zusatzheizung, die meist im Heizungskeller aufgestellt wird und der Warmwasserbereitung dient. Sie nutzt die Abwärme von Verbrennungsheizungen und Haushaltsgeräten, um Wasser zu erhitzen, das z. B. zum Duschen genutzt werden kann. Sie recycelt also sozusagen Wärme, die sonst ungenutzt verloren ginge.

Das Wasser, das aus unseren Wasserhähnen kommt, wird Trinkwasser genannt. Es ist für den menschlichen Verzehr vorgesehen und wird darüber hinaus für eine Vielzahl von weiteren Zwecken genutzt, z. B. Körperhygiene, Reinigung des Hauses, Gartenbewässerung uvm. Wird Trinkwasser erhitzt (meist zwischen 30 und 60 °C), spricht man von Warmwasser.

Nach einer Statistik des deutschen Umweltbundesamtes entfallen im Durchschnitt etwa 16 % des Wärmebedarfs im Haushalt auf die Nutzung von Warmwasser (Stand 2016). Gleichzeitig verbrauchen die privaten Haushalte Deutschlands etwa 12 % der Energie allein für die Bereitstellung von Warmwasser, bei einer elektrisch betriebenen Warmwasserbereitung sind es sogar 25 %. Das Warmwasser kann also ein großer Energiefresser sein. Wie könnte man dieses Problem angehen?

Um Ihren Energiebedarf zu senken, können Sie auf eine Brauchwasser-Wärmepumpe zurückgreifen, die Ihr Nutzwasser auf sparsame und umweltfreundliche Weise erwärmt. Dafür braucht es nicht viel: Ein durchgängig warmer Aufstellungsort mit mehr als 10 °C für die optimale Effizienz und ein Stromanschluss sind alles, was Sie brauchen. Das Rezept für eine positivere Umweltbilanz ist also denkbar einfach.

Eine Brauchwasser-Wärmepumpe ist in erster Linie dann eine sinnvolle Investition, wenn die Warmwassererzeugung über die Zentralheizung keine Option ist. Häufig kommen in einem solchen Fall elektrische Durchlauferhitzer zum Einsatz - eine Brauchwasser-Wärmepumpe wäre hier die deutlich sparsamere und umweltfreundlichere Lösung.

Funktionsweise

Die Brauchwasser-Wärmepumpe ist ein separates Gerät und funktioniert ohne weitere Versorgung durch eine “große” Wärmepumpe, die der Raumheizung dient. Stattdessen nutzt sie im Normalfall die Abwärme von Verbrennungsheizungen und anderen Haushaltsgeräten und wird daher in der Regel im Heizungskeller bzw. -raum aufgestellt. Sie ist unkompliziert zu installieren und kann einfach per Netzstecker angeschlossen werden.

Die meisten Brauchwasser-Wärmepumpen nutzen das Prinzip der Luft-Wasser-Wärmepumpe: Sie entziehen der Luft mithilfe eines Kältemittels einen Teil ihrer Wärme, bis es verdampft. Der Dampf wird komprimiert, wodurch sich nicht nur der Druck, sondern auch seine Temperatur erhöht, und an einen Wärmetauscher weitergeleitet. Dort kondensiert das Kältemittel und gibt die Wärme an das Brauchwasser ab, das dadurch eine Temperatur von 50 bis 65 °C erreichen kann. Das wieder flüssige Kältemittel wird - über eine Drossel, die seinen Druck verringert - zurück zum Ausgangspunkt geführt und kann dort erneut Wärme aufnehmen.

Vorteile Brauchwarmwasser-Wärmepumpen

In den Bereichen, wo sie sinnvoll einsetzbar ist, bietet die Brauchwasser-Wärmepumpe einige Vorteile: Durch die Aufstellung im Innenraum kann nicht nur die Raumluft optimal zur Wärmegewinnung genutzt werden, das Gerät wirkt auch gleichzeitig der Schimmelbildung entgegen, indem es den Raum entfeuchtet. Im Gegensatz zu manchen Wärmepumpen für die Raumheizung ist für eine Brauchwasser-Wärmepumpe keine aufwendige Planung oder die Genehmigung von Behörden notwendig. Sie kann durch einfache Handgriffe eines Fachmannes an die Leitungen Ihres Hauses angeschlossen werden und benötigt lediglich Strom für den Antrieb, den sie über eine herkömmliche Steckdose bezieht.

 

Kosten

Für die Anschaffung einer Brauchwasser-Wärmepumpe müssen Sie etwa 3.000 bis 4.000 € einplanen. Hinzu kommen die Kosten für die Installation des Geräts, die unbedingt von einem Fachmann durchgeführt werden sollte. Durch den leichten Aufbau (Stromanschluss und Wasseranschluss) kann das innerhalb weniger Stunden abgehandelt werden.

Eine durchschnittliche Brauchwasser-Wärmepumpe mit einer Jahresarbeitszahl von 3 benötigt für einen 4-Personen-Haushalt ca. 810 kWh Strom, wenn man einen Pro-Kopf-Verbrauch von 40 Litern veranschlagt, die auf 45 °C erwärmt werden. Pro Jahr ergibt das bei einem Strompreis von ca. 29 Cent pro kWh laufende Kosten von rund 235 €.

Brauchwarmwasser-Wärmepumpen von alpha innotec

Der Einstieg in eine umweltfreundliche Warmwassererzeugung muss nicht teuer sein. Die Brauchwasser-Wärmepumpen von alpha innotec überzeugen durch ihre leichte Handhabung und die niedrigen Energiekosten. Dabei haben Sie die Wahl: Unsere BWP-Serie kann einfach in Ihrem Wirtschaftsraum aufgestellt werden und nutzt die Abwärme von Heizung, Waschmaschine oder Trockner. Für ein Mehrfamilienhaus oder ein Effizienzhaus im Neubau bietet sich die WWB 21 an, die das Prinzip der Wasser-Wasser-Wärmepumpe nutzt.

Als Wärmequelle kann ihr z. B. Heizungswasser oder eine Solarthermieanlage dienen. Ein Vorteil bei diesem Modell ist, dass es sich um eine dezentrale Anlage handelt. Das bedeutet, dass sie das Warmwasser direkt dort erzeugt, wo es benötigt wird. So geht keine Wärme durch die Zirkulation in den Rohren verloren. Falls Sie Ihren bestehenden Warmwasserspeicher zur Brauchwasser-Wärmepumpe aufrüsten wollen, empfehlen wir Ihnen das Brauchwarmwassermodul LWB. Dieses Modell zeichnet sich durch seine einfache Installation aus und ist eine ausgezeichnete Nachrüstlösung.

SerieProduktbezeichnungEinsatzbereiche & Besonderheiten
BWP-SerieBWP 190SInnenaufstellung, Ein-/Zweifamilienhaus, Neubau, Modernisierung
BWP-SerieBWP 260SInnenaufstellung, Ein-/Zweifamilienhaus, Neubau, Modernisierung
WWB-SerieWWB 21Innenaufstellung, Ein-/Zweifamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Neubau, Modernisierung; dezentrale Lösung
LWB-SerieLWBEin-/Zweifamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Neubau, Modernisierung; Nachrüstlösung für bestehenden Warmwasserspeicher

Sie möchten weitere Infos zu Brauchwarmwasser-Wärmepumpen?

Zum Produktkatalog